7. Juni 2013

Der Schauermann - Martin Barkawitz




 
Titel: Der Schauermann
Autor: Martin Barkawitz
Hörbuch, Ebook
157Seiten
Preis: 9,95€/3,99€
Verlag: Story2go



Klappentext:
Nackte Angst macht sich breit, als im Hamburger Hafen im heißen August des Jahres 1892 eine schöne junge Frau grausam ermordet wird. Beunruhigende Gerüchte machen die Runde – ist wirklich ein Vampir für ihren Tod verantwortlich?
Polizei-Offiziant Lukas Boysen glaubt nicht an einen Blutsauger als Täter. In einer Stadt, die unter einer schlimmen Cholera-Epidemie leidet, gleicht die Kriminalermittlung einem Tanz auf dem Vulkan. Als Boysen eine heiße Spur aufnimmt, wird er schon bald von seinen Vorgesetzten gestoppt. Mächtige Interessengruppen scheinen den Mörder schützen zu wollen. Der Fahnder kommt einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur.
Boysen ist ganz auf sich allein gestellt. Unterstützung bekommt er nur von der resoluten jungen Schönheit Anna Dierks, die Zeugin eines Mordversuchs geworden ist. Zwischen Hurenhäusern und Opiumhöhlen, Schiffs-Laderäumen und eleganten Bürgersalons kommt es zu einer atemberaubenden Mörderjagd durch das choleraverseuchte Hamburg.

Meine Meinung
Ja, Thriller gibt es sicherlich genug aber die Mischung aus Historischen Teilen und einem fesselnden Plot haben mich sehr angesprochen und mich dann auch dazu bewogen, dass Buch nach der Anfrage des Autoren zu lesen.

Martin Barkawitz erzählt diese Geschichte mit viel Spannung und gut recherchierten Hintergründen über das damalige, doch sehr "düstere" Hamburg.
Der Sprachstil ist der damaligen Zeit angepasst worden und die Beschreibungen des Hamburger Hafens und der Umgebung sind sehr detailliert, sodass ich mich fast selbst zwischen den Gebäuden sehen konnte.
Meinen Lesefluss, hat jedoch dieser damalige Schreibstil  keinesfalls gestört. Denn vieles konnte ich  aus dem Zusammenhang entnehmen oder auch am Ende in dem gut geführten Register nachlesen.

Interessant hierbei ist vor allem auch der geschichtliche Hintergrund von Hamburg zum Ende des 19. Jahrhundert hin. Was mir geschichtlich gar nicht so bekannt war, dass zu dieser Zeit die letzte große Cholera Epidemie in der Stadt wütete und vielen Menschen das Leben kostete, weil Politiker falsche Entscheidungen trafen.

Auch die damalige Kluft zwischen Arm und Reich wird hier thematisiert und findet sich immer wieder in den Zeilen bis zum Ende wieder.
Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, dass der Schwerpunkt nicht nur alleine auf der Lösung des Falles lag, sondern der Leser so die Chance hatte, auch weitere geschichtliche Hintergründe kennenzulernen.

Natürlich kommt neben all diesen recherchierten Fakten über Hamburg auch der Fall nicht zu kurz, der mich bis zum Ende doch rätseln lassen hat, was genau hinter dieser Mordserie steckte und mich dazu regelrecht angestiftet hat, das Buch nicht aus der Hand zu legen.

Die letztendlich Aufklärung kam dann leider für meinen Geschmack etwas zu schnell und abrupt und beendete das Buch an dieser doch so interessanten Stelle.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich über das Ende und die Aufklärung und die letz endlichen abgrundtiefen Beweggrunde erstaunt war und so genau damit nicht gerechnet habe.

Mein Fazit
Ein Thriller, dem ich jeden ans Herz legen kann, der auch gerne Bücher liest, die mit historischen Hintergründen verknüpft sind. Eine kurze aber sehr spannender Erzählung, die mich bis zum Ende gefesselt hat und mir einige neue geschichtliche Hintergründe aufgezeigt hat.



Von mir gibt es: 4,5 von 5 Pfoten

Ich danke dem Autor Martin Barkawitz für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Bild und Klappentext (c) Story2go  Quelle
Icon Paw (c) The IconBlock Ltd. Quelle




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen