25. Juli 2013

Der Tod kann mich nicht mehr überraschen - Heike Vullriede






Titel: Der Tod kann mich nicht mehr überraschen
Autor: Heike Vullriede
Taschenbuch/Ebook
230 Seiten
ISBN: 3943408078
Preis: 14,50€/3,99€
Verlag: Luzifer-Verlag



Klappentext:
Marvin liegt in sündhaft heißem Badewasser und übt das Sterben, indem er einfach den Atem anhält. Doch während er längst wie ein bleiches Sirenenopfer dahintreiben könnte, rekeln sich Frau und Tochter im Wohnzimmer auf dem Sofa. Gestorben wird wohl allein.
Eine schlechte Diagnose hat Marvin Abel aus seinem erfolgreichen Leben gerissen. Nun lässt er ihn nicht mehr los, der Gedanke an den Tod, den er bisher so erfolgreich verdrängte. Wäre er doch niemals wegen dieser Kopfschmerzen zum Arzt gegangen, dann hätte sein Leben so rosarot weitergehen können. Oder?
Bepackt mit neuer Unterwäsche und einer viel zu prall gefüllten Reisetasche, begibt er sich ins Krankenhaus, um sein Leben zu retten. Auf seinem Zimmer knipst er als Erstes ein Handyfoto von dem Schnarchsack im Nebenbett – und eins von sich selbst, zur Erinnerung an seine noch immer dichte Haarpracht vor der Chemotherapie.
Marvin will kämpfen. Schließlich hat er das Leben fest im Griff und bisher noch keinen Kampf verloren. Bald steht der erste Besucher vor Marvins Bett: Basti, sein kleiner Bruder. Der bringt nicht nur einen Supermarkt-Blumenstrauß mit, sondern auch eine schockierende Bitte. Und er bleibt nicht der Einzige, der Marvin haarsträubende Überraschungen bereitet. Marvin traut seinem eigenen Leben nicht mehr – und möglicherweise ist er auch neidisch auf die Enten im Park.
Wo ist seine heile Welt geblieben? War es am Ende nichts weiter als ein Traum von Gestern und Morgen? Und wie, verdammt noch mal, lässt man das los?

Meine Meinung:
Ja, wie soll ich anfangen? Ich weiß es gar nicht so genau, wie ich diesem Buch gerecht werden könnte.
Ich kann jetzt nach dem Lesen sagen, dass es mich sehr berührt hat, mich bis heute noch nicht ganz losgelassen hat und ich mich immer wieder dabei erwische, doch nochmal an Marvin zu denken…
Aber beginnen wir von vorne:

Wie im Klappentext schon bekannt ist, ist Marvin ein Mann, der früh an einem tödlichen Gehirntumor erkrankt. Als Leser begleiten wir ihn in seinen letzten Monaten und lauschen seinen Gedanken und tiefen Gefühlen. Gedanken, die so unterschiedlich und höchst emotional sind. Denn wer kann es Marvin übel nehmen, dass er an seiner Krankheit zweifelt, sogar an eine Verschwörung gegen ihn glaubt, weil er einfach so jung nicht sterben möchte?! 

Er zeitweilig resigniert ist und das Ende kommen sieht aber sich auch immer wieder auf die Beine kämpft, obwohl ihn so viele Rückschläge in der Zeit quälen. 
Und ich habe  nicht nur einmal mit ihm mitgelitten, seinen Schmerz fast selbst körperlich gespürt und den Verlust und die Wahrheit über seine Freunde nah an mich heran gelassen. Denn in den letzten Stunden des Lebens wird ihm plötzlich so viel mehr bewusst. Sein Gespür für seine Umgebung und das Leben wird langsam immer intensiver und die eigene schnelle Vergänglichkeit tauchte immer wieder in meinem Kopf auf.

Es ist eine wirklich sehr eindringliche Geschichte, die sich in kurzen Kapiteln unterteilt und alle Facetten, die teilweise so schonungslos ehrlich sind, wiederspiegelt.

Der Schluss dieses Buches ist wie der Anfang. Er entspringt mitten in einer Handlung und endet dort auch wieder. Er endet so, dass die Autorin es geschafft hat, mich auch noch im Nachhinein mit Marvin und seinem Leben auseinander zu setzen, was tragischer endete, als ich je gedacht hätte.

Mein Fazit:
Ein hoch emotionales Buch über die letzten Monate eines noch so jungen Mannes. Ein Buch, welches den Leser in seinen Emotionen fesselt und erst an der letzten Seite wieder entlässt.
Eine Geschichte die nachhallt...




Von mir gibt es: 5 von 5 Pfoten

Ich danke dem Luzifer Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares


Bild und Klappentext: (c) Luzifer-Verlag  Quelle
Icon Paw (c) The IconBlock Ltd. Quelle

20. Juli 2013

Die Frau im Stein - Isabella Falk







Titel: Die Frau im Stein
Autor: Isabella Falk
Taschenbuch/Ebook
284 Seiten
ISBN: 9789963281459
Preis: 14,99€/5,99€
Verlag: Bookshouse



Klappentext:
Die 23-jährige Antonia glaubt an Übernatürliches. Aber so übernatürlich? Bei der Beerdigung ihrer Großmutter stützt sie sich auf einen alten Grabstein und hört eine Stimme. Die junge Frau zweifelt an ihrem Verstand, doch der Versuchung, den Stein erneut zu berühren, kann sie nicht widerstehen.

Anna – eine Frau aus der Vergangenheit, zieht Antonia immer tiefer in ihren Bann. Die Situation wird verzwickt, als Sascha auftaucht, ein Mann, zu dem sich Antonia augenblicklich hingezogen fühlt. Eine Zerreißprobe der Gefühle beginnt, denn Antonia spürt eine tiefe Verbundenheit zu Anna, hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, Anna über die Zeit hinweg zu helfen, ohne von Sascha für verrückt erklärt zu werden, und der Gefahr, den Sinn für die Realität zu verlieren. Kann Antonia der Frau im Stein helfen?

Ändert sich durch die Vergangenheit die Gegenwart?

Meine Meinung:
Nachdem ich von dem ersten Buch der Autorin „Die Gräfin der Wölfe“ so begeistert war, konnte ich natürlich nicht das zweite außer Acht lassen und hab mich nach dem Erscheinungstermin gleich darüber hergemacht :-)

Im Gegensatz zum ersten Roman ist dieser hier eher auf der „Mystery“ Schiene anzusiedeln. Wobei auch wieder viele Fakten über geschichlichte Ereignisse untergebracht worden sind.  Die, wie eine Rezensentin schon vor mir schrieb, absolut nicht überladen wirken.
Überhaupt ist es wieder sehr leicht und locker geschrieben und Antonia ist eine Protagonistin mit der man wohl Pferde stehlen kann. Sie ist überladen, manchmal ein wenig verwirrt aber im allem eine liebenswerte Person. 
Der Handlungsverlauf wird aus der Sicht von Antonia und von Anna erzählt, die vor 400 Jahren lebte. Möglich sind diese Gespräche durch einen außergewöhnlichen Grabstein, der beiden die Möglichkeit gibt über Raum und Zeit miteinander zu kommunizieren.


Und Antonia und Anna erleben so im Laufe des Buches nebeneinander spannende Abenteuer und decken Geheimnisse auf,  die den Leser in die Richtung bewegen, einfach mehr erfahren zu wollen. Und von Zeile zu Zeile erwarten den Leser immer wieder neue Überraschungen, die entdeckt und entschlüsselt werden wollen.



Ich muss  aber sagen, ich habe mich persönlich teilweise sehr schwer damit getan, mich mit dieser Idee der Art der Kommunikation anzufreunden und einen Weg in die Geschichte zu finden. Ich habe in meinem Leben bisher  viele Fantasie Romane gelesen und ich lasse mich auch sehr gerne in andere Welten entführen aber mit diesem Raum -Zeit Gefüge über einen Grabstein ist es mir einfach sehr schwer gefallen.
Schön ist auf jeden Fall, dass die Autorin es nicht nur als eine Tatsache hinstellt, dass sie so miteinander reden können, sondern das immer wieder Thesen eingebaut werden, die das ganze belegen sollen und dem Leser so die Chance zu geben weiter in diese Materie einzutauchen. Das empfinde ich als sehr positiv umgesetzt und hat mich im Endeffekt mehr in die Richtung gelenkt, der Geschichte ein kleines Stück näher zu kommen.



Und da Geschmäcker ja bekanntlich sehr verschieden sind, solltet ihr euch nicht davon abhalten lassen, dieser wirklich spannenden Mystery Geschichte zu folgen und Antonia und Anna kennen zu lernen.



Mein Fazit:
Eine außergewöhnliche Zeitreisegeschichte über zwei junge Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine Geschichte gespickt mit geschichtlichen Ereignissen und der Prise Spannung, die auf keinen Fall fehlen sollte.

Lernt "Die Frau im Stein" kennen und entscheidet, wie weit eure Fantasie reicht... :-)


 


Von mir gibt es: 4 von 5 Pfoten


Ich danke dem Bookshouse Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.



Bild und Klappentext: (c) Bookshouse  Quelle
Icon Paw (c) The IconBlock Ltd. Quelle

15. Juli 2013

Meine Aktion für Alisik Gewinnspiel








Gewinnspiel
 Hallo ihr Lieben,

einen ganz lieben willkommensgruß zu meinem Gewinnspiel vom Carlsen Verlag über das bittersüße Liebesmärchen Alisik..
Natürlich gibt es hier auch etwas zu gewinnen und das sind 3 Fanpakete mit dem Comic, einer Tasche mit Schriftzug, einem Poster und Kühlschrankmagneten.
Ich habe es schon hier und möchte es nicht mehr missen :-)

Was ihr dafür tun müsst? Das ist ganz einfach... 
Beantwortet mir bitte drei Fragen, die ich euch im Verlauf des Postes stellen werde und sendet sie an: Buecher.Spuernasen@gmail.com


In meiner Rezension befindet sich dick gedruckte lila Buchstaben, die ein Lösungswort ergeben, wenn ihr die Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringt. 
Um welches handelt es sich?
 Hier gehts zur Rezension



Ihr habt hier die Möglichkeit euch die ersten 8 Seiten des Comics anzusehen und sollt mir eine ganz einfache Frage dazu beantworten:
Auf einer der Seiten findet ihr den Anfang dieses Satzes:
"Der Zeit ist ein vereister Fluss...."
wie lautet er weiter?

Hier bitte klicken


Und kommen wir zum Endspurt.. die letzte Frage:
Könnt ihr euch eine Liebe zwischen einem toten Mädchen und einem blinden jungen Mann vorstellen?


Ihr habt alle drei Fragen beantwortet?
Super, dann sendet eine E-Mail mit euren drei Antworten an:
Buecher.Spuernasen@gmail.com
Und hinterlasst euren Namen, damit ich euch zuordnen kann.

Das Gewinnspiel endet am 21.07.2013 um 00:00 Uhr
Ich lose dann am Montag  drei glückliche Gewinner aus, die sich über dieses Fan Paket freuen dürfen. :-)

Und zu guter letzt, dürfen die Regeln nicht fehlen:

 -Am Gewinnspiel  kann jede volljährige Person teilnehmen.

- Für die Teilnahme steht meine E-Mail Adresse zur Verfügung. Einmal abgegebene Lösungen können nicht mehr bearbeitet werden oder ein zweites Mal an mich versendet werden. 

-Nur Teilnehmer, die alle drei Fragen richtig beantworten haben, nehmen an der Verlosung teil. 

-Ich lose am Montag, den 22.07.2013 per Losverfahren aus. 

-Die Gewinner werden von mir am Montag, den 22.07 per E-Mail informiert.  







14. Juli 2013

Alisik - H.Rufledt & H.Vogt



 

Titel:Alisik
Autor: H. Rufledt & H.Vogt
Taschenbuch/Ebook
112 Seiten
ISBN: 978-3-551-77026-4
Preis: 7,99€/6,99€




Klappentext:

Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen?


Meine Meinung:
Ich muss zugeben, ich habe vor dieser Geschichte noch nie ein Comic in den Händen gehalten und mich meist für andere Bücher interessiert. Als ich jedoch Asilik sah und durch die ersten Seiten blätterte, war es irgendwie um mich geschehen. Mich faszinierte diese bittersüße Liebegeschichte und die Art und Weise wie diese Geschichte zu Papier gebracht worden ist.
Und da ich nach acht Seiten Asiliks Weg nicht mehr verfolgen konnte, musste ich doch unbedingt erfahren, wie es weitergeht. :-)

Wie ich oben schon kurz schrieb, ist Asilik wirklich eine bittersüße mystische Geschichte über eine sehr ungewöhnliche Liebe. Denn die junge Frau mit den Engelsflügeln weilt nicht mehr unter den Lebenden und trifft in Ruben einen Mann aus Fleisch und Blut wieder, der sie versteht und ihr immer mehr Halt gibt. 
Als Leser verfolgen wir also den Weg vom ersten Moment, als sie am Friedhof erwacht und sich
erst zu Recht finden muss. Bis hin zu Ruben, der ihr Herz langsam aber sicher immer mehr verzaubert.

Ich würde diesen Comic Stil auch nicht als gewöhnlich beschreiben. Die Figuren sind zum Teil überspitzt gezeichnet und nicht die Schönheit in Person aber genau das fasziniert mich mit an dieser Erzählung. Ich kann es nicht als wirkliche Liebegeschichte einordnen mit rosa Herzen, sondern eher der Kategorie der schaurig, ja fast schon gruseligen Richtung. Und das macht für mich einen großen Reiz diese ungewöhnlichen Erzählung aus. Ein Buch, welches sich in meinen Augen von anderen weit abhebt.

Schön finde ich vor allem auch, diese detaillierten Zeichnungen. Die den Leser dazu einladen, länger bei einem Bild zu verweilen und sich jedes Detail genau einzuprägen und bei jedem weiteren Blick auch ein neues zu erhaschen. Und ganz besonders, hat es mir dieser verrückte Hase angetan, der immer wieder auf den Seiten auftaucht und sich seine Emotionen passend zum Verlauf der Geschichte in seiner Mimik widerspiegeln. Da ließ sich das ein oder andere schmunzeln nicht verbergen. :-)

Obwohl ich wie gesagt, nie ein großer Fan von Comics war, war meine erster Schritt nachdem ich die letzte Seite erreichthatte, gleich den zweiten Band vorzubestellen. Denn Asilik hat mich irgendwie in ihre Welt  gefangen genommen und lässt michnicht mehr los...
 Nicht solange ich nicht weiss, was aus dieser bittersüßen Liebe werden wird...

Mein Fazit:
Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die mich mit der Art der Zeichnungen und der Handlung der Geschichte begeistert haben. Und ich kann jedem, der bisher auch noch kein Comic in den Händen gehalten hat, Asilik wärmstens empfehlen. 
Schaut euch doch die ersten Seiten an und lasst euch in eine überspitze Welt der Verstorbenen führen...




Von mir gibt es: 5 von 5 Pfoten

Ich danke dem Carlsen Verlag für die Möglichkeit, das Buch vorzustellen.


Bild und Klappentext: (c) Carlsen Comics  Quelle
Icon Paw (c) The IconBlock Ltd. Quelle





9. Juli 2013

Pampelmusenduft - Britta Orlowski





Titel: Pampelmusenduft - St. Elwine 2
Autor: Britta Orlowski
Taschenbuch/Ebook
500 Seiten
ISBN: 9789963724987
Preis: 15,99€/5,99€
Verlag: Bookshouse


Klappentext:
Die Geschichte über die Menschen in St. Elwine geht weiter ...

Als sich Charlotte und Tyler zum ersten Mal begegnen, stehen beide unter Stress. Sie kehrt nach langer Tätigkeit in der Entwicklungshilfe heim und fühlt sich von der Menschenmenge auf dem Flughafen erschlagen. Er ist Rocksänger, hat eine kräftezehrende Tournee hinter sich und kämpft mit einem Jetlag. Daher hält sie ihn für einen enthusiastischen Fan und er sie für eine zickige Touristin. Was als Verwechslungskomödie beginnt, entwickelt sich allmählich zu einem mysteriösen Versteckspiel. Tyler erhält anonyme Anrufe und Drohbriefe. Wer ist der Stalker? Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen, und plötzlich spitzt sich die Lage dramatisch zu.

Eine furiose Liebesgeschichte, deren Spannungsbogen bis zur letzten Seite reicht. Liebhaber von Romanen im Patchworkmillieu kommen auf ihre Kosten und treffen auf alte Bekannte aus Band eins.
Meine Meinung:

Endlich zurück in St. Elwine... :-)

Nachdem ich den ersten Teil regelrecht verschlungen hatte, war natürlich die Vorfreude sehr groß auf den zweiten Teil und mein Wunsch wieder in die Stadt mit den Bewohner einzutauchen ließ sich kaum mehr bremsen. Sicherlich hatte auch ich meine Vorstellungen, wie es weiter gehen könnte und ob dieser Teil meinen Erwartungen standhalten kann. Und ich kann es bereits jetzt schon sagen: Ich wurde keinesfalls enttäuscht aber dazu mehr im Einzelnen... :-)

Wie der erste Band, lässt es sich wunderbar leicht lesen. Die Sprache ist leicht und flüssig und mit vielen detaillierten  Beschreibungen des Ortes versehen, um sich genau wieder bildlich an diesen Ort träumen zu können. Mir gefielen auch hier wieder die Beschreibungen die immer wieder meine Fantasie anregt haben. Die jedoch keinesfalls zu genau und ausführlich gewesen wären,  dass die gesamte Handlung klein gewirkt hätte. Auch hier findet ihr in kurzen Szenen das Hobby der Autorin wieder. Das Quilten mit all den Möglichkeiten und die kleine Nähgruppe in der Stadt.

Oft habe ich die Abende mit Tyler an seinem kleinen Steg in Gedanken verbracht. Die leichte Brise des Windes, die vom Wasser her rührte um mich herum gespürt und die intensiven Sonnenstrahlen die meine Haut langsam immer mehr bräunten. Und wie ihr merkt,  ich kam mir sehr oft vor wie ein  Zuschauer des Geschehens und habe meine allabendlichen Ausflüge sehr genossen.

Als ich den ersten Band zu Ende gelesen hatte, mochte ich gar nicht daran denken, mich vielleicht von Josh und seiner Liz trennen zu müssen. Und Britta Orlowski schafft es in diesem Buch einen wirklich guten Spagat zwischen der Anknüpfung der beiden und neuen Bewohner von St. Elwine zu gestalten und eine ganze neue Handlung und spannende Elemente mit einfließen zu lassen. Eine Handlung die sich ganz leise von hinten anschlich und ich auch mit der Zeit nicht anders konnte, als die neuen Protagonisten,  wie Taylor oder Charlotte ins Herz zu schließen. Denn Taylor als einer der Hauptakteure ist so ein liebevoller und verletzlicher Charakter, dass ich gar nicht anders konnte, als ihn immer näher an mich heran zu lassen. Er ist in meinen Augen absolut keine Figur, die bloß einer Geschichte entsprungen sein könnte.  Nein, Britta Orlwoski beschreibt ihn sehr genau, seinen Charakter, seine Art, all die Fehler, die er, wie jeder andere Mensch im Leben begeht und natürlich seine Vergangenheit, die schwer auf ihm lastet und mich oft sehr tief beim Lesen der Zeilen bedrückt hat. Eben ein Charakter mit wirklichen Ecken und Kanten.

Und wie auch im ersten Teil waren mir die Seiten bei weitem nicht genug und ich musste mich mit dem Gedanken erst mal abfinden, meine Abende nicht mehr in St. Elwine zu verbringen und den Bewohner und ihrem Leben zu lauschen. Denn im Gegensatz zum ersten Band lässt dieser Band noch einige Fragen offen, auf die ich natürlich brenne eine Antwort zu erhalten und mich die natürlich jetzt noch unruhiger macht, weil ich noch auf diesen Teil warten muss, um zu erfahren, was aus Taylor und all den anderen werden wird.

Wie bereits in meiner vorherigen Rezension spreche ich auch hier wieder eine klare Leseempfehlung aus und alle die "Rückehr nach St- Elwine" nun noch nicht kennen, kann ich diesen ersten Teil sehr ans Herz legen, um darauf mit Band zwei weiter zu machen.
Natürlich ist es hierbei auch möglich, die Bücher getrennt voneinander lesen zu können ohne als Leser, das Gefühl zu haben, zu viel Hintergrundinformationen verpasst zu haben. Aber um wirklich einen Einblick in diese Welt zu erhaschen und dieses Städtchen von Anfang an kennen zu lernen, kann ich euch nur empfehlen es von Anfang an zu lesen.

Mein Fazit:
Der zweite Band steht dem ersten in nichts nach und bietet eine sehr tolle Fortsetzung der Geschichte um das kleine  Städtchen. Eine Geschichte, die mit tiefen Emotionen verbunden ist und mich oft durch einen Sturm der Gefühle gejagt hat.  Und das sind definitiv Gefühle und Momente, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Ein gelungener zweiter Teil, der jeder begeisterte Leser des ersten Bandes folgen sollte und wer die Reihe noch nicht kennt, dem wünsche ich eine gute Reise nach St. Elwine.
Lass euch verzaubern...



Von mir gibt es wieder: 5 von 5 Pfoten


Ich danke dem Bookshouse Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.



Bild und Klappentext: (c) Bookshouse  Quelle
Icon Paw (c) The IconBlock Ltd. Quelle